Aus der Sitzung der Quartierkommission vom August 2019

 

207. Delegiertenversammlung der QUAV 4

 

Die Gemeindetageskarten der SBB

sind ein seit Jahren beliebtes Angebot, das in allen Stadtteilen meist von den Quartierkommissionen organisiert wird. Bei uns ist die Dienstleistung beim Familienzentrum an der Muristrasse 27 angesiedelt. Früher war Verkauf der Tageskarten für die Verkaufsstellen rentabel, heute resultiert wegen der durch die SBB nur für Grossverteiler angebotenen Rabattaktionen höchstens eine schwarze Null, Löhne können davon nicht bezahlt werden, das Risiko ist hoch, sogar einen Verlust zu machen. Der 'Gewinn' liegt heute einzig in der positiven Wirkung der Dienstleistung an sich. Dies bewog die Villa Stucki den Verkauf ihrer rund 20 Sets ganz einzustellen. So konnten wir es wagen, ein zusätzliches Set anzubieten, der Verkauf im Familienzentrum läuft gut. Auslastung ca 90%. Neu sind also 3 Sets verfügbar, Onlinebuchung über: -> http://www.familienzentrumbern.ch/tageskarte/

 

Egelsee

Der Gemeinderat wird aufgrund einer extern in Auftrag gegebenen Machbarkeitsstudie zum Entsorgungshof im September darüber befinden, ob das Gebäude weiterverwendet werden kann oder ob es abgerissen werden soll. Im Bund vom 23. August ist zu lesen, dass unterdessen vom Kanton ein abschlägiger Bescheid zum Baugesuch für ein Parkcafé in der Zone für öffentliche Nutzung gefällt wurde. Begründung: für eine Ausnahmebewilligung sei der Bedarf nicht genügend ausgewiesen. Wie es weitergehen soll, werden wohl zuerst die Spurgruppenmitglieder erfahren. Geplant gewesen wäre eigentlich ein Neustart mittels eines Quartierworkshops. Wir bleiben dran!

 

Sammelstellen Standort am Laubeggplatz

Gegen die Sammelstelle auf dem Laubeggplatz laufen einige Anwohner Sturm: zu laut, zu nah an den Wohnliegenschaften, Lärm rund um die Uhr. Die Verkehrsplanung und Entsorgung Stadt Bern machen am 26. August einen erneuten Schlichtungsversuch - wir sind gespannt.

 

Masterplan Elfenau und Stadtbauernhof – Info der IGElfenau:

Stadtgrün Bern plant die Erneuerung der Betriebsanlagen in der Elfenau. In diesem Zusammenhang werden die verschiedensten Aspekte im Elfenaugebiet einbezogen, unter Anderen auch der Bauernhof, dessen Pacht in einigen Jahren ausläuft. IGE und  QUAV4 haben seit langem ein Projekt 'Stadtbauernhof' lanciert, das nun ebenfalls aufgenommen werden soll. Gegenwärtig kann man an einer Infowand im Parkcafé eigene Ideen einbringen. Ein offener Partizipationsanlass findet am 26. August in der Elfenau statt. Siehe auch www.quavier.ch News auf erster Seite!

 

Mitwirkung zum Parkplatzkonzept Wankdorf- Allmenden:

Alle Parkplätze auf beiden Allmenden sollen aufgehoben werden. In der Stellungnahme verlangt QUAV4, dass dies nach nunmehr Jahrzehnten der Planung mit einer Deadline innert 5 Jahren geschehen soll.  Ersatzplätze werden im Schermen / Waldau und Motorfahrzeugkontrolle sowie im Swisscomgebäude Galgenfeld evaluiert.

 

YB auf der Kleinen Allmend?

Vertreter aus dem Burgfeld informieren:

Anfangs Mai fand im Burgfeld ein Workshop mit dem Stadtpräsidenten statt. Dieser hatte als einzigen Stakeholder YB eingeladen und gab ihnen 30' um für ihre Sache zu werben. YB hatte im Vorfeld entsprechend Werbung gemacht und Fans aufgeboten, was bei den QuartierbewohnerInnen den Eindruck von ungleicher Behandlung der Interessengruppen hinterliess. Die Bewohnerschaft reagierte denn auch mehrheitlich negativ auf den Anspruch von YB auf 2 Kunstrasen-Trainingsfelder samt Ballfanggitter und Garderobengebäude auf der kleinen Allmend. Dies steht im Widerspruch zur mehrheitlich gewünschten Naturlandschaft kleine Allmend, wo zwar durchaus Fussball gespielt werden darf, aber nicht mit den ausschliesslichen und professionellen Ansprüchen von YB! Leider ist es so, dass überall in der Schweiz die Allmenden unter Siedlungsdruck stehen und deren historische Bedeutung als grünes Allgemeingut nicht mehr geachtet wird. Wir werden uns dagegen zur Wehr setzen.

 

G5 Antenne auf dem Altersheim Elfenaupark?

Auslöser ist der Brief einer Quartierbewohnerin, die von AltersheimbewohnerInnen mobilisiert wurde. Offenbar schwelt bereits ein Konflikt zwischen der Heimleitung, die für die Antenne ein Baugesuch einreichen will und der Heimbewohnerschaft.  Das Baugesuch der SWISSCOM ist wegen Unvollständigkeit an die Swisscom zurückgewiesen worden. Wenn die erforderlichen Berichte der Fachbehörden (Strahlenschutz etc.) vorliegen, wird das Baugesuch publiziert (ca Mitte September) und die Einsprachefrist beginnt zu laufen. Da die Stadt zu 30% an der Baugenossenschaft Aare (Heimbetreiberin) beteiligt ist, geht das Gesuch dann an den Regierungsstatthalter.

 

 

Nächste - wie immer öffentliche - Sitzung: DV 209, 22. Oktober 2019, 19.00 Uhr

 

-> Aus der 202. bis 206. Delegiertenversammlung der QUAV 4

 

<- Zurück zu «Aktuell»

Quartiervertretung Stadtteil IV  |  Postfach 257  |  3000 Bern 6  |  info@quavier.ch