Aus den Sitzungen der Quartierkommission vom Oktober und November 2017

 

Diskussion

Die Zukunft der beiden Allmenden

Die IG Allmenden, die gemeinsame Arbeitsgruppe von QUAV4 und DIALOG Nord macht in einem Positionspapier zuhanden der Stadt klare Aussagen zur Zukunft des wertvollen Frei- und Grünraums. Der umfassende Schutz dessen, was noch von den Allmenden übriggeblieben ist sowie deren Aufwertung als oekologischer Naherholungsraum sind dabei vordringlich. -> zum Positionspapier

 

190./191. Delegiertenversammlung der QUAV 4

 

Verkehr im Raum Egghölzli: Die AnwohnerInnen der Zeerleder-, Stürlerstrasse und Wildermettweg, beklagten sich bei

der Verkehrsplanung über Schleichverkehr infolge der Umgestaltung des Egghölzliplatzes. Dies führt nun zur Ein-

führung eines zeitlich unbeschränkten Fahrverbots mit Zubringerdienst. Diese Massnahme wird Anfangs 2018 publiziert

und – vorbehältlich Einsprachen – im Frühling 2018 umgesetzt.

 

Informationen aus der Planer-Werkstatt

Stadtingenieur Hans Peter Wyss stellt den Stand der Planung an der Achse  Helvetiaplatz-Ostring vor. Besonders interessierten die geplanten Massnahmen für mehr Sicherheit des Veloverkehrs. Es ist äusserst schwierig die Ansprüche aller Verkehrsteilnehmenden zu befriedigen, die schnellen E-Bikes auf Trottoirspuren z. B. sind ein ungelöstes Problem . . . Einige Brennpunkte:

Thunplatz: neu gibt es stadteinwärts spezielle Ampeln für Veloverkehr. Ausführung wenn möglich 2020, Kompetenz Stadtrat

• Thunstrasse Ost: Projekt ist bekannt, braucht Volksabstimmung, wenn möglich 2019, Ausführung koordiniert mit Überbauung Burgernziel

• Kreuzung Burgernziel: diesen Vorschlag sehen wir das erste Mal. Auffallend ist das offenbar nach dänischem Vorbild konstruierte Linksabbiegesystem für Velos mit Aufstellung in Platzmitte mit jeweils separater Veloampel. Platzspickel geben mehr Raum für Fussgängerbereich. Kiosk wird in die Überbauung integriert

• Bäume werden generell weitestgehend geschont, wenn mit der Neuüberbauung eine neue Alleereihe gepflanzt werden kann ist die Gesamtbilanz sogar positiv

 

Velooptimierung Thunstrasse Ost                                                     Velooptimierung im Bereich Brunnadernstrasse

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Velooptimierung im Bereich Burgernzielüberbauung                Velooptimierung im Knoten Burgernziel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Obschon ein wenig lädiert,

tun sie ihren Dienst seit vielen

Jahren und zeugen von einem

vielfältigen Quartierleben . . .

 

 

 

Kommunikationspunkte im öffentlichen Raum

Vor 20 Jahren genau wurden im Stadtteil IV die ersten -> Infosäulen in Betrieb genommen.

Damals war das ein Projekt der eben gestarteten lokalen Agenda 21 und der vbg.

Verschiedene Pensionierte oder erwerbslose Personen bedienten 10 (heute 12) Anschlags-

stellen für Kleinplakate ausschliesslich mit Quartierbezug und gegen kleines Entgelt.

Aktuell muss diskutiert werden wie und ob das Angebot weitergeführt werden kann.

 

Planungsstopp am Kirchenfeldschulhaus

Schon das ursprüngliche Bauprojekt (siehe auch QUAVIER Nr. 83, Seite 6)  gab Anlass zu breiter Diskussion. Das Projekt

hat zwar alle politischen Hürden genommen, der für  Sommer 2017 geplante Baubeginn ist aber immer noch durch

Einsprachen aus der Nachbarschaft blockiert. Das bewirkt, dass Plan A für ein Schulprovisorium im Calvinhaus und

Matteschule durch einen Plan B im momentan zur Verfügung stehenden Engeschulhaus ersetzt wurde. Die Kinder

sollen mit Bernmobilbussen transportiert werden, dafür könnte die ganze Schule samt Nebenräumen am gleichen

Standort komfortabel untergebracht und als Pilot für eine Tagesschule betrieben werden. Weitergeplant wird jedoch

erst wenn die Einsprachen erledigt sein werden.

 

Besuch des neuen Finanzdirektors

Als «Eigentümer» aller städtischen Liegenschaften des Verwaltungsvermögens erwähnt GR Michael Aebersold viele Projekte die unseren Stadtteil betreffen:

• Renovationen und Ausbau des gesamten Schulhausbestands – darunter auch die geplante Ganztagesschule im Wyssloch -> Themen

• Egelsee Wyssloch: aktive Unterstützung bei der Überführung von der Zwischen- zur Nachnutzung -> Themen

• Als Antwort auf Fragen an GR Aebersold:  GR Aebersold, der selber auch täglich über den Freudenberger verkehrt,

äussert Verständnis für die Haltung von QUAV4, dass die Beplanung des Freudenbergerplatzes im Stadtteil IV mehr

drängt als das -> Projekt Helvetiaplatz . . . auch die Idee einer langfristigen Entwicklung des Elfenauhofs kann unter

Respektierung aller Verpflichtungen gegenüber dem langjährigen Pächter dereinst diskutiert werden, was doch

Hoffnung auf eine qualitätvolle Entwicklung macht.

 

QUAV4 JOBBÖRSE – Wirken Sie mit an Projekten für unseren Stadteil

Auf das Jahresende präsentiert Ihnen QUAVIER erstmals die «Jobbörse». Immer wieder bieten sich interessante Mitmachgelegenheiten mit viel Potenzial zur Verbesserung unserer Netzwerke, unseres Wohnumfelds oder der Lebensqualität im Quartier. Auf die Schnelle ist es jeweils schwierig, die richtigen Personen zu finden, weil der Pool der Delegierten und Ihrer Organisationen beschränkt ist, und die gleichen Akteurinnen bereits überall engagiert sind. Wir sind jedoch überzeugt, dass das Potenzial an MitbewohnerInnen, die sich für Aufgaben im Stadtteil interessieren und einspannen lassen, grösser ist. Geben Sie uns Recht – melden Sie sich als freiwillig Mitarbeitende auf einen der spannenden Jobs, die unten beschrieben sind – herzlichen Dank für Ihr Mittun und viel Spass mit der neuen Aufgabe und ihren neuen Gspänli!

 

KUNSTPLÄTZE – TEMPORÄRE KUNST IN DEN STADTTEILEN

QUAV4 sucht: Ein Team von 3–7 Personen aus verschiedenen Gebieten unseres Stadtteils, die sich über eine gewisse Zeit als «Arbeitsgruppe Kunstplätze» zur Verfügung stellen. Aus ihrer Mitte werden der KIÖR 2 Mitglieder für die Jury gemeldet. Mehr Infos finden Sie -> hier

 

TRÄGERSCHAFT OFFENE ARBEIT MIT KINDERN IM STADTTEIL IV

QUAV4 sucht: Ein Team von einigen Personen aus verschiedenen Gebieten unseres Stadtteils, die bereit sind, sich in einer Trägerschaft und als Partner des DOK für das neue Spielund Treffangebot für Kinder in unserem Stadtteil zu engagieren.

 

BEGRÜSSUNGSANLÄSSE FÜR NEUE QUARTIERBEWOHNERINNEN

QUAV4 sucht: Ein Team von 6 bis 12 Personen zur Neugestaltung der beliebten Begrüssungsanlässe, welche die

Stadt Bern 2-mal jährlich durchführt. Gemeinsam mit Ihnen möchten wir einen spannenden und persönlich geführten

Quartierspaziergang entwickeln, der mit der Zeit von einer selbstständigen Gruppe «QuartierbotschafterInnen» über-

nommen wird. Besonders gefragt sind auch mehrsprachige BegleiterInnen.

 

Es ist geplant, die neuen Arbeitsgruppen an der Delegiertenversammlung vom 21. Jan. (KIÖR) oder 20. Feb. 2018

(DOK, Begrüssungsanlässe) zu wählen. Bei Interesse bewerben Sie sich bitte mit kurzen Angaben zu Person und

Motivation sowie der Angabe, bei welcher Gruppe Sie mittun möchten, unter: Sekretariat QUAV4, c/o Sabine Schärrer,

Brunnadernstrasse 91, 3006 Bern, oder info@quavier.ch, falls kein Mail vorhanden: Telefon 079 253 50 84.

 

Nächste Sitzung: DV 192, 16. Januar 2018, 19.00 Uhr

 

-> Aus der 188./189. Delegiertenversammlung der QUAV 4

 

<- Zurück zu «Aktuell»

Aus den Sitzungen der Quartierkommission vom August und September 2017

 

Diskussion

Will das Stadtplanungsamt mehr Distanz zu den Quartieren? QUAV4 stellt fest, dass unser seit 2 Jahren designierter Quartierplaner viel weniger präsent ist als der Vorgänger. Auf Anfrage erfuhren wir, dass das SPA vom «Modell Quartierplaner» zum «Modell Gatekeeper», d. h. einer einzigen Anlaufstelle für alle Anliegen der Quartiere wechseln will. Wir sind skeptisch, denn die vertiefte Einsicht eines zuständigen Planungsteams in Standpunkte und Diskussionen an der Basis ist wertvoll und verlangt eine gewisse personelle Kontinuität. Das Thema muss unbedingt noch vertieft mit allen QuKo diskutiert werden!

 

188./189. Delegiertenversammlung der QUAV 4

 

Velo-Hauptroute Bern-Ostermundigen: Sie wird zusätzlich zur Route entlang der Linie 10 geführt. Es ist geplant, diese neue Route 2018 /19 zu eröffnen. Es wird versichert, dass diese Schnellrouten nicht dazu führen sollen, dass die notwendigen Verbesserungen des übrigen Velonetzes vernachlässigt werden. Hauptsächlich im Bereich Schermenweg, Zentweg und der Einmündung in die Bolligenstrasse und  im Bereich Pulverkreisel sind noch Verbesserungen nötig. -> zum Fragebogen «Velonetz Bern Ost–Ostermundingen»

 

-> Neuauflage des Tramprojekts Ostermundigen – die Fachstelle ÖV informiert. Das Projekt kommt am 26. November zur Abstimmung und Projekt baut stark auf dem ersten Projekt auf, wurde aber gründlich neu geprüft. Die Bedarfsanalyse zeigt klar, dass nur die Tramlösung den steigenden Nutzerzahlen bis in 20 Jahren gerecht wird.

Speziell werden die Themen Alleen, Velo, Hindernisfreiheit und Kosten überarbeitet. Totalkosten Bau: 244 Mio, davon für Stadt 25 Mio, Rest zahlen Bund, Kanton und Ostermundigen. Interessant ist das Votum des Vertreters Heit Sorg zu Bärn: lieber Totalersatz der Alleen mit jungen Bäumen als Flickwerk!

 

Vom Sommer zum Herbst am Chräbsebächli . . .

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Poststellenschliessungen im Stadtteil IV

Postdienstleistungen sind infolge Digitalisierung stark rückgängig (z. b.  Briefpost –38 % im Stadtteil IV. Das Poststellennetz wird deshalb reduziert; sicher sind jedoch 2 Schliessungen der schwächeren Filialen Weltpost und Kirchenfeld. Freudenberger soll bis 2020 (!) gesichert sein. QUAV4 hat eine Stellungnahme abgegeben und wird – ohne Illusionen – in einer Diskussionsrunde mitwirken. Es geht nun lediglich darum wo/wie allenfalls Ersatzangebote (2 – 3 Partnerfilialen in Quartiergeschäften) Sinn machen. Die Post ist in Diskussion mit der GVB bezüglich einer neuen Filiale in der super erschlossenen Überbauung Burgernziel. -> zur Stellungnahme QUAV4

 

IG Allmenden endlich offiziell begrüsst

Das lange erwartete 1. Treffen zwischen Stadt und IG Allmenden fand statt; die laufenden Projekte rund um die Allmenden wurden besprochen. Es gibt eine Arbeitsgruppe, welche die Revision des Richtplans Wankdorf und allenfalls die von der IG Allmenden verlangte Aktualisierung des Gestaltungkonzepts kleine Allmend begleiten wird.

 

Eine versteckte Perle im Stadtteil IV

Das Nationale Pferdezentrum NPZ sucht mehr Quartierkontakt und

Zusammenarbeit. Es ist in einer etwas schwierigen Lage, muss sich

als eigenständige Genossenschaft (Beteiligungen Armasuisse, Bund,

Stadt Bern, BEA, Reiter- und Zuchtverbände etc.) selber finanzieren.

Wir wurden eingeladen um zu besprechen, ob allenfalls mehr

Synergien mit dem Stadtteil möglich seien. Wunderbar, was sich

dort alles tut – eine Welt für sich, die sich den Quartierbewohner-

Innen mehr öffnen will!

Sogar der Berner Storch auf dem

Dach des NPZ wohnt also im Stadtteil IV!

 

 

2 Einsprachen zu Baugesuchen

QUAV4 hat Einsprache gemacht sowohl zu einem -> Baugesuch am Zentweg als auch zu den -> Plänen des Katarischen Staates eine neue Botschaft in der alten Villa Steiger am Lombachweg einzurichten.

 

 

-> Nächste Sitzung: DV 191, 21. November 2017, 19.00 Uhr

 

-> Aus der 187. Delegiertenversammlung der QUAV 4

 

<- Zurück zu «Aktuell»

Quartiervertretung Stadtteil IV  |  Postfach 257  |  3000 Bern 6  |  info@quavier.ch