Aus den Sitzungen der Quartierkommission von Januar bis März 2018

 

Diskussion

Café am Egelsee - dafür und dagegen?

Zwischennutzung, massvolle Belebung, oder totaler Schutz für den einzigen See Berns . . . ?

Nach Abschluss des breit angelegten Workshopverfahrens im 2017 war man sich mehrheit-

lich einig: eine moderate, quartierverträgliche  Zwischennutzung beim Entsorgungshof Egel-

see sollte auch ein Beizli umfassen. Die Stadt stellte den Aussenraum samt roten Blech-

stühlen und einige Quadratmeter des ehemaligen Entsorgungshofs für allgemeine Quartier-

nutzungen zur Verfügung. Die vom Regierungsstatthalter erteilte Betriebsbewilligung ermöglichte dem Betreiber

«Caffè Bar Sattler» einen dreimonatigen Probelauf. Die «bar au lac» war ein Erfolg und das Quartier genoss für einige

Wochen den neuen, romantisch gelegenen Treffort am See. Der Betrieb wurde zeitlich und bezüglich Angebot soweit

eingeschränkt, dass er kaum zu stören schien. Durch private Einsprecher und den Angelfischerverein Egelsee wurde

jedoch die kurzfristige Bewilligung bestritten. Die Kantonale Volkswirtschaftsdirektion stützte die Beschwerde und der

Betrieb ist deshalb bis auf Weiteres sistiert. Ob überhaupt eine öffentliche Zwischennutzung im vom Quartier mehr-

heitlich gewünschten Sinn möglich sein wird ist gegenwärtig in Abklärung. Die Stadt lotet mittels Baugesuchen den

möglichen Spielraum aus. -> zum Entscheid der Volkswirtschaftsdirektion des Kantons Bern

 

192./193./194. Delegiertenversammlung der QUAV 4

 

Neue Abfallentsorgung mit Farbsack-Trennsystem

Die Stadt plant in 2 Pilotversuchen mit 2500 Haushalten,

die Trennung von recyklierbaren Wertstoffen vom Müll

noch zu verfeinern. Dazu wird ein System mit vielfarbigen,

17l grossen Säcken vorgeschlagen, die in Hauscontainern

von der Abfuhr abgeholt und später nach Farben sortiert

werden. Ein Grund liegt auch in der zunehmenden Über-

lastung der bestehenden Entsorgungsstellen. -> http://www.bern.ch/themen/abfall/neuigkeiten

 

Verkehr im Raum Egghölzli: Die AnwohnerInnen der Zeerleder- , Stürlerstrasse und Wildermettweg, beklagten sich

bei der Verkehrsplanung über Schleichverkehr infolge der Umgestaltung des Egghölzliplatzes. Dies führt nun zur Ein-

führung eines zeitlich unbeschränkten Fahrverbots mit Zubringerdienst. Diese Massnahme wird Anfangs 2018 publiziert

und -vorbehältlich Einsprachen - im Frühling 2018 umgesetzt.

 

Informationen von Stadtgrün Bern: öffentliche Räume sollen besser genutzt werden können dank neuer

Verwaltungskultur

– In der Stadt sind 2'400 Bänkli verteilt! SGB evaluiert derzeit ein neues, altersgerechtes Modell «Berner Bank»

mit erhöhter Sitzfläche.

– SGB will generell den «Grauraum» als Begegnungsort aufwerten und der Bevölkerung möglichst unkompliziert zur

vielfältigen Nutzung anbieten. Das rote Blech-Mobiliar findet z. B. grosse Akzeptanz und wird weiterhin angeboten,

dazu kommen weitere Möglichkeiten wie eine Art Mini- Kompaktpärkli – ein «Parklet».

 

Infos zur Nachnutzung Egelsee-Wyssloch

– Das Ziel ist ein breit angelegter Mitwirkungsprozess zur Nachnutzung des alten Entsorgungshofs unter Einbezug aller

Projektelemente im Zusammenhang mit der geplanten Schullandschaft im Wyssloch. Stadtgrün Bern als feder-

führende Verwaltungsabteilung veranlasst deshalb eine Zustandsanalyse und Klärung der Nutzungsmöglichkeiten

des Gebäudes.

 

Projektierungskredit Gesamtsanierung Ka-We-De: Die QUAV4 hat sich über Jahre intensiv mit dem Geschäft

Ka-We-De befasst und ist froh, dass diese wertvolle Anlage nun definitiv gesichert ist und als integrierter Bestandteil

der Berner Sportanlagen aufgewertet werden soll. Im Vortrag des GR an den SR ist in Kapitel 2 die Ausgangslage

sorgfältig beschrieben.

Die wichtigsten Punkte:

– das Wellenbad wird als historische Anlage restauriert

– die Doppelnutzung Sommer / Winter «ist anzustreben»

zu behebende Mängel sind nach Ansicht des Gemeinderats:

– Technische Mängel wie Korrosionsschäden an Kühlleitungen

– zu kleine Liegeflächen

– zu grosse Garderoben (nach verordneter Ausquartierung der Hockeyclubs!)

– anspruchsvolle Umrüstung Sommer / Winter

– veraltete Gastroanlage  etc. etc.

Zur gewünschten Verbesserung des Wettbewerbsprogramms helfen die Parteiendelegierten der QUAV4 aus dem

ganzen Parteienspektrum. Für uns trifft nicht zu, dass nur das Wellenbad als «Herzstück der Ka-We-De» zu bezeichnen

ist. Im Prinzip wollen wir sowohl die grosszügige Wasser- als auch die Eisfläche behalten. Zusätzliche Liegefläche ist

nicht prioritär und kann entweder im Bereich des Garderobentrakts oder in einer intelligenten Lösung zusammen mit

den Tennisplätzen gesucht werden.

 

Brennpunkt Zentweg

Nach jahrelangen Reklamationen aus dem Quartier soll nun vom Kanton die Einmündung in die Bolligenallee mit einer

neuen Lichtsignalanlage nachhaltig verbessert werden. Ziele:

– Verbesserung Verkehrssicherheit am Knoten für Velo und Fussgänger

– Optimierung Einmündung Zentweg für Veloverkehr (Velohauptroute)

– Bevorzugung neue Buslinie am Knoten

Wichtig ist zudem die Weiterbearbeitung des Zentwegs; der neue Sport- und Eventbetrieb BIMANO verursacht viel

(Fussgänger-)Verkehr, der zu sehr gefährlichen Situationen mit Lastwagen und Gewerbeverkehr führt. Erst letzte

Woche passierte ein ernsthafter Unfall zwischen einem Parkierenden Auto und einem Velofahrer!

 

Hallo Velo? Neue, coole Velo-Freizeit-Anlagen!

Das Sportamt plant neue Arten von Velo-Freizeitanlagen:

Velo-Spielplatzanlage:

Kinder sind heute viel früher auf Velos (like a bike etc.) unterwegs! Diese Fahrzeuge

sind klar Spielgeräte und sollen deshalb wo auch immer möglich ins normale Spiel-

platzangebot aufgenommen werden.

Pumptrack:

Im Stadtteil IV existieren 2 Anlagen - im Wyssloch und im Dählhölzli, weitere sind

beim Bitziusschulhaus und auf der kleinen Allmend geplant. Letztere wird evtl. zur grossen Velospielanlage ausgebaut.

Kombinierte Rollsportanlagen:

sind eher für grössere Kinder und Jugendliche, und sind deshalb stadtweit geplant

im Raum Warmbächli, Stadtteil III.

Jumptrails:

Sind eher etwas für «cracks» – bei uns gibt es bereits eine einfache von den

Jugendlichen selbst gebaute und unterhaltene Anlage im Egghölzliwald.

 

Frage an die QuartierbewohnerInnen:

Welche Orte eignen sich zusätzlich? Wo wird allenfalls eine weitere Anlage

gewünscht? melden Sie sich bei info@quavier.ch

 

 

Mitwirkungen

Die aktuelle Liste der Projekte in Bearbeitung und Delegationen aus der QUAV4 finden Sie -> hier

Das neue, verabschiedete Organisationsreglement der QUAV4 finden Sie -> hier

 

Nächste Sitzung: DV 196, 5. Juni 2018, 19.00 Uhr

 

-> Aus der 190./191. Delegiertenversammlung der QUAV 4

 

-> Aus der 188./189. Delegiertenversammlung der QUAV 4

Quartiervertretung Stadtteil IV  |  Postfach 257  |  3000 Bern 6  |  info@quavier.ch